Archiv der Kategorie 'wortwahl'

Seite 4 von 11

Opa war ein Kienspankenner

140601-glut-0012-webDas wichtigste ist die Glut ..

Aber natürlich muss man sich auch mit den Holzsorten auskennen. Mein Großvater, der tatsächlich Adolf hieß (worüber ich demnächst auch mal etwas schreiben werde) war Buchhalter, fuhr jeden Tag 14 Kilometer mit dem Fahrrad zur Arbeit und hatte dabei eine Axt in der Aktentasche. » mehr zum Thema ‚Opa war ein Kienspankenner‘ lesen

Die Umgangsformen von ‚Mr. Bayern‘

hoeness-1b-webUlrich Hoeneß geht in den Knast. Hat er sich aber auch unredlich verdient. Obwohl ich nie das zweifelelhafte Vergnügen hatte, ihn kennenzulernen, kenne ich die Gesinnung dieser saubermännischen Intensivtäter aus der geachteten Zunft der gnadenlosen Geldscheffler, Abteilung durchtriebene Verwurstung und Konkurrentenvernichtung.  » mehr zum Thema ‚Die Umgangsformen von ‚Mr. Bayern‘‘ lesen

Erdbeer oder Vanille?

DSC_0710In der alten Einkaufspassage von Okekampton, die ein Glasdach und eine handvoll Secondläden hat, habe ich diesen Sommer für ein paar englische Pfund ein Gerät erworben, das mir auf Anhieb außerordentlich gefiel. Jetzt wird es bei uns zuhause häufig benutzt: Es ist ein alter icecream scoop, ein Eisportionierer. Auf seiner Mechanik beruht unsere Vorstellung, wie frisches Eis aussieht. » mehr zum Thema ‚Erdbeer oder Vanille?‘ lesen

Wann platzt der Trajektknoten?

121226-kreisverkehr-628-web

Das soll also ein Trajektknoten werden

Also ich dachte immer, schräg gegenüber der Bundeskunsthalle entsteht der teuerste Kreisverkehr Deutschlands. Obwohl ich natürlich wusste, dass der echte Bönnsche sowas Verteilerkreis nennt. Das ist so. » mehr zum Thema ‚Wann platzt der Trajektknoten?‘ lesen

Wortwunder der Woche

Erwünschter Astüberhang in der Entstehung

Es hört einfach nicht auf. Wie schon vordem sind mir auch in den letzten Tagen wieder mal diverse sprachliche Wunderwerke über den Weg gelaufen. Da war zuerst dieser Astüberhang. Davon hatte ich wohl  schon mal gehört. Es handelt sich um eine juristische Wortbildung, in der sich der Zustand ausdrückt, dass die Natur mal wieder partout nicht in unsere Gesetze passt, sozusagen widergesetzlich daraus herauswächst – und deshalb passend gemacht wird. » mehr zum Thema ‚Wortwunder der Woche‘ lesen