Archiv der Kategorie 'leben'

Das Schmalzbrot stirbt. Es lebe das Schmalzbrot!

Das Urkornbrot von Bäcker Klein ist übrigens auch ein Geheimtipp

Als ich heute mein geliebtes Griebenschmalz in der Schlachterei Schmitz kaufte, erzählte ich der Verkäuferin, dass mich das an meine Kindheit auf dem Dorf erinnert. Der Schmalzverkauf sei aber deutlich zurückgegangen, vertraute sie mir daraufhin an. Passt ja. Schmalz und ich – wir stammenl eben beide aus einem anderen Jahrhundert .. » mehr zum Thema ‚Das Schmalzbrot stirbt. Es lebe das Schmalzbrot!‘ lesen

meine Lieblingshemden .. 1

Sieht beinah edel aus,  ist ein relativ dicker Stoff und schön zu tragen: 100% Polyester – „soft touch“. Kann ich nur bestätigen.

Deshalb hab ich damals gleich 4 Stück gekauft .. » mehr zum Thema ‚meine Lieblingshemden .. 1‘ lesen

Sätze, die zum Denken zwingen .. (4): „Das Resort vereint luxuriösen Komfort und zeitgenössisches Design mit nachhaltiger Architektur sowie authentischer afrikanischer Atmosphäre.“

Sklavendenkmal in Stone Town auf Zanzibar

Wie verführerisch. Es geht um das neue „Design-Hotel“ Zuri Zanzibar: „Die grüne Oase steht für Wellbeing, außergewöhnliche Kulinarik und nachhaltigen Tourismus.“ Eine eierlegende Wollmichsau also. Und die empfiehlt sich auch „als Verlängerung zu einer Safari“, bekanntlich der Inbegriff „afrikanischer“ Authentizität. » mehr zum Thema ‚Sätze, die zum Denken zwingen .. (4): „Das Resort vereint luxuriösen Komfort und zeitgenössisches Design mit nachhaltiger Architektur sowie authentischer afrikanischer Atmosphäre.“‘ lesen

CDU-Nase

Mister Cool: Friedrich Merz, der Sammler und Trickser

Was sagt uns der treue Hundeblick dieses Rolexträgers? Friedrich Merz, Rechtsanwalt, Ex-Fraktionsvorsitzender im Bonner Bundestag, der einst durch eine einzige absurde Idee – Steuererklärung auf dem Bierdeckel – berühmt wurde, weiß, wie man als erfahrene Skandalnudel cool bleibt. Schon vor Jahren hatte er das harte Leben eines Abgeordneten abrupt aufgegeben und wurde leidenschaftlicher Sammler lukrativer Aufträge aus der Wirtschaft.¹  Man kann ihn also kaufen. Er ist allerdings nicht billig. Honorarsätze von 5000 Euro pro Tag sollen gar keine Seltenheit sein. Interessenkonflikte, die er stets souverän ignoriert, auch nicht. » mehr zum Thema ‚CDU-Nase‘ lesen

Sätze, die zum Denken zwingen .. (3): „Als Olaf Scholz eine Anhebung des Mindestlohns forderte, war das ein frühes Zeichen für den Linksruck der SPD.“

Wer  „Linksruck“, SPD und Olaf Scholz – Hamburgs OB und notorischen Kanalarbeiter – in einem Satz zusammenbringt, muss sich nicht über ein posttraumatisches Gehirnschleudertrauma wundern. Gefunden: im General-Anzeiger vom 25. November2017 auf Seite 4. Angeblich ausgedacht von „unseren Korrespondenten“. Die sollen doch mal den Groschek, die alte SPD-Nase, fragen. Der sagt nämlich, links und rechts sind abgeschafft, kennt sich also beim Navigieren aus ..