Good bye, Ati Johansen

Ati  Johanson auf Cape Cos an der von ihr geliebten Atlantikküste

Ati Johansen an der von ihr geliebten Atlantikküste

Die Kunstpädagogin Ati Johansen ist im September in ihrem Haus in Cape Cod, Massachusetts, gestorben. Die gebürtige Deutsche, bis zuletzt ein Bündel an Energie, wurde 88 Jahre alt. Sie war die Adoptivtochter von Ise und Walter Gropius. Mit ihr starb die letzte Zeitzeugin, die den Bauhaus-Gründer als Familienmitglied persönlich kannte. Und sie war Teil der Avantgarde-Community, die sich seit den 40er-Jahren auf Cape Cod um den Kern der Emigranten gebildet hatte.

Villa Groppius, eine Wallfahhrtstätte für Verehrer des Bauhausgründers

Villa Gropius in Lincoln, Massachusetts, in der Ati Johansen wenige Jahre als Teenager lebte

Dass sie mit ihrem prominenten Vater, den sie verehrte und der ihr Leben bestimmte, kaum je zusammengelebt hat, auch nicht in der berühmten Gropius-Villa in Lincoln, ist eine der zahlreichen, jedoch zumeist übersehenen Merkwürdigkeiten dieser Geschichte. Warum hat Gropius, den die eigene Familie zum Erfolg trug, selbst nie eine gehabt? Es hat, nicht schwer zu erraten, etwas zu tun mit seinem Verhältnis zu Frauen, das auch sehr funktional war ..

Die Broschüre, die Ati Johansen ein Jahr vor ihrem Tod über ihre Mutter herausgebracht hat, um auch deren Leistung endlich gewürdigt zu sehen, kann als ein Indiz dafür gelesen werden. Im neuen Jahr wird eine Biografie über Walter Gropius erscheinen, in der solchen vernachlässigten Fragen und manch anderen Klischees der Moderne nachgegangen wird, die unser Hirn vernebeln. Es ist Zeit, den Mythen der Moderne auf den Leib zu rücken ..

vapecodblickvomturm-806-web2

Blick vom Turm ihres Hauses auf Cape Cod, das ihr Mann, der Architekt John M. Johansen, entwarf und in dem beide bis zuletzt zusammen lebten.

.

1 Kommentar zu “Good bye, Ati Johansen”


Einen Kommentar schreiben