Archiv der Kategorie 'kunst'

Dada meets Lebenskunstmarkt

Vor meiner Ausstellung in Remagen war was los ..

Bitte einsteigen zur Kunstreise!

Miss Europa auf dem Plakat – eine digitale Collage

Kunstreise | Collagen, Zeichnungen und Fotos von Bernd Polster vom 21.Mai bis 12. Juli in der Galerie ArtspaceK2, Remagen, Kirchstraße 2

In der Galerie ArtspaceK2 im schönen Remagen zeige ich unter der Wortmetapher Kunstreise sowohl einige meiner früheren als auch aktuelle Bilder. Der Titel weist auf eines meiner Kunstbücher hin – mein drittes -, in dem ich „Die Kunstreise“ dokumentiere, die ich 1970 mit meinem Malerfreund RWLE Möller unternommen habe (bevor er anfing zu malen). Wir fuhren mit dem Rucksack nach Holland, um große Kunst von Nahem zu betrachten, Avantgarde und alte Meister. Das hat eine Lawine und viel bildweh ausgelöst ..

Die Hängung meiner Ausstellung in Remagen war vorgestern. Die es schon gesehen haben, waren entzückt. Und dann ist da eine methodische Diskussion losgebrochen, die mit meiner Arbeitsweise zusammenhängt. Ich fotografiere, collagiere und zeichne ja, seit ich denken kann. Nun hat sich seit ein paar Jahren – oh Schreck! – die Arbeit mehr und mehr in den Computer verlagert. » mehr zum Thema ‚Bitte einsteigen zur Kunstreise!‘ lesen

Totaler TechCrunch Disrupt

moia_logo_gespiegelt-web

Was mag das nur bedeuten?

Eine Bermerkung kann ich mir jetzt aber wirklich nicht verkneifen. Da tritt Matthias Müller, von Beruf „VW-Chef“, vor die Presse und will mal wieder so richtig locker rüberkommen, legt sogar den Schlips ab zu diesem historischen Anlass. Und dann macht er den oberen Knopf an seinem Oberhemd nicht auf. Ne, wirklich, hat der keine Berater? Steht stocksteif rum mit einem verkniffenen Lächeln, das eher wie ein diabolisches Grinsen wirkt. Passt aber irgendwie. Nach Dieselgate kommt jetzt das Moiagate. » mehr zum Thema ‚Totaler TechCrunch Disrupt‘ lesen

kelbassa kommt

winsen-ankunft-479-160610-web

Kunstanlieferung

In Winsen an der Aller, dem sandigen Paradies meiner Kindheit. Hier bin ich aufgewachsen, sieben Jahre und sieben Kilometer von der Hölle Belsen entfernt. Nun läuft in Winsen gerade die Ausstellung Kelbassa. So hieß ein heute unbekannter Mittelstürmer. Es war mein erster Spitzname, so ab 4, und durchaus ein Hinweis auf meine früh entwickelte Treffsicherheit. Die Ausstellung ist also auch eine Rückkehr zu meinen Wurzeln. » mehr zum Thema ‚kelbassa kommt‘ lesen

Blümchenkaffee

kaffeetasse-159Mein Vater kannte Blümchenkaffee, der so dünn ist, dass man das Blumendekor auf der Tasse sieht. Mein Vater kommt aus Chemnitz, wo man schon Bohnenkaffee trank, als die Lüneburger Heide noch gar nicht entdeckt war (Kolumbus hat bekanntlich einen großen Bogen darum gemacht).  » mehr zum Thema ‚Blümchenkaffee‘ lesen